Im sportlichen Tempo unterwegs

2 Event LILS

Am 2. Treffen der „Ladies in Logistics, Switzerland“ (LiLS) referierte Katharina Uribe Casillas, Vice President Global Business Development Automotive & Industrial bei Kühne + Nagel Management AG, über die Herausforderungen der Automotive und Industriegüterbranche und ihre Erfolge. Ihr Vorbild zeigt: Karriere macht Spass.

Ursula Schmeling

Frauen haben es in der Logistik schwer. Zwar sind sie in der Speditionslehre fast paritätisch vertreten, doch im mittleren und oberen Kader haben sie Seltenheitswert. Katharina Uribe Casillas gehört zu denen, die sich durchgebissen und eine steile Karriere gemacht haben. Dabei gilt Kühne + Nagel (K+N) nicht als besonders frauenfreundlicher Konzern. Doch Katharina Uribe ist von ihrem Arbeitgeber begeistert.

Unternehmergeist und starke Kundenorientierung

Einer Speditionslehre bei K+N und einem Bachelor an der Berufsakademie Mannheim folgten die Teilnahme am International Trainee Program von K+N und ein MBA an der ETH Zürich – alles berufsbegleitend. Dazwischen zeigte sie ihr Können bei Auslandseinsätzen. Heute ist Katharina Uribe Vice President Global Business Development Automotive & Industrial in der Firmenzentrale in Schindellegi. „Bei K+N bekommt man früh viel Verantwortung und kann sich so bewähren. Unternehmergeist, eine starke Kundenorientierung, aber auch Tradition werden gross geschrieben. Finanzielle Ergebnisse sind die Entscheider. Das hat mir gut gefallen und mich angespornt. Ich bin Teil des besten Teams der Welt. K+N hat für viele Speditionen Vorbildfunktion“, erklärte die junge Frau.

Mit Begeisterung referierte sie über ihr breit gefächertes Arbeitsfeld – Geschäftsentwicklung für die Kontraktlogistik in der Automotive- und Industriegüterindustrie weltweit. Die Automotive-Branche ist Trendsetter in der Logistik. Sie sieht sich mit der Nachfrage nach CO2-armen und autonomen Fahrzeugen und „shared economy“-Konzepten grossen Herausforderungen gegenüber. Auch Katharina Uribe ist stark gefordert. Sie soll nicht nur Umsatz und Gewinn mehren, neue Kunden gewinnen und alte bei der Stange halten. Jedes Jahr muss sie mindestens ein neues Produkt für einen regionalen oder den globalen Markt entwickeln und einführen. Sie ist stolz auf K+N Battery Chain, eine neue, integrierte Lösung für das Laden und Entladen von Lithiumbatterien, die Transport, Lagermanagement und Retouren abdeckt. Die Innovation wird gerade verschiedenen Kunden vorgestellt.   

Jung, dynamisch, ehrgeizig

Der lebhafte Gedanken- und Erfahrungsaustausch beim Networking-Apéro nach dem Vortrag zeigte, dass nicht nur K+N Vorbildfunktion hat, sondern auch Katharina Uribe: Jung, dynamisch, ehrgeizig und erfolgreich und gleichzeitig Mutter von zwei kleinen Kindern. Der zweite Anlass der „Ladies in Logistics, Switzerland“ (LiLS) überzeugte mit einem fundierten Fachvortrag und machte Mut. Unterstützt wurde der Event von der Kühne Stiftung, die sich für mehr Frauen in Führungspositionen engagiert und – wie LiLS – erfolgreiche Frauen in der Logistik sichtbarer machen möchte. „Im War for Talents müssen Arbeitgeber noch bessere bzw. familienkompatiblere Arbeitsbedingungen für Frauen anbieten, um das Potenzial ihrer Ausbildungsbemühungen besser auszuschöpfen“, ist Martin Willhaus, Managing Director der Kühne Stiftung, überzeugt.

Ladies in Logistics Switzerland (LILS)

 Das unternehmens- und vereinsunabhängige Netzwerk, wurde im September 2017 gegründet. Dahinter stehen Katrin Reschwamm, Geschäftsführerin, Verein Netzwerk Logistik Schweiz, Ursula Schmeling, Eigentümerin, UFS MarCom, Christiane Schumann, Head of Transportation/Claims Management, Marsh GmbH, und Dr. iur. Juana Vasella, Co-Direktorin KOLT, Universität Luzern, und Rechtsanwältin, MME Legal | Tax | Compliance.

Das nächste Treffen der LiLS mit dem Schwerpunkthema „Logistikvertrag“ ist für August/September 2018 in Luzern geplant.